podcast_image

Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Freitag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Medienberichte: Japans Regierungschef Abe will zurücktreten

Japans rechtskonservativer Regierungschef Shinzo Abe will aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten. Das berichteten japanische Medien. Abe hatte sich in den vergangenenTagen wiederholt aus nicht näher bekannten Gründen zu Untersuchungen ins Krankenhaus begeben. Der Rechtskonservative ist der am längsten amtierende Ministerpräsident seines Landes. Er amtiert seit 2012.

Trump nimmt Nominierung an und attackiert Biden

Der Nominierungskongress der US-Republikaner geht mit der Abschlussrede von US-Präsident Donald Trump zu Ende. In seiner Rede nahm er seine Nominierung zum Kandidaten bei der Präsidentschaftswahl am 3. November formell an. Wie erwartet, lobte er sich in den höchsten Tönen und teilte gegen den politischen Gegner aus. Er warnte vor einer Zerstörung des Landes durch eine "sozialistische Agenda" der Demokraten unter ihrem Kandidaten Joe Biden. Trump wählte für seinen Auftritt den Garten des Weißen Hauses, ein Tabubruch. Kritiker werfen ihm parteipolitischen Missbrauch seines Amtssitzes vor.

Hurrikan "Laura" hinterlässt Schneise der Verwüstung

Der Wirbelsturm "Laura" hat in den US-Bundesstaaten Louisiana und Texas schwere Zerstörungen angerichtet. Mindestens sechs Menschen kamen ums Leben. In einigen Ortschaften blieb kein Haus stehen. Eine Chemieanlage geriet in Brand. Mehr als eine halbe Million Menschen sind ohne Stromversorgung. "Laura" erreichte Windgeschwindigkeiten von 240 Kilometern pro Stunde. Inzwischen schwächte sich der Hurrikan zu einem tropischen Sturm ab. Ingesamt zeichnet sich ab, dass die Schäden nicht ganz so groß sind, wie befürchtet.

Wieder Festnahmen bei Protesten in Belarus

In Minsk hat die belarussische Sonderpolizei OMON am Abend Proteste gegen den umstrittenen Staatschef Alexander Lukaschenko aufgelöst und zahlreiche Menschen festgenommen. Die Sicherheitskräfte mit schwarzen Gesichtsmasken hatten den Unabhängigkeitsplatz eingekesselt. Dort hatten sich Hunderte Menschen trotz eines Demonstrationsverbots friedlich versammelt. Sie riefen "Freiheit!" und "Hau ab!". Die Menschenrechtsorganisation WESNA sprach von mehr als 200 Festnahmen, darunter etwa 20 Journalisten. Zeitweise war auch eine Reporterin des russischen Programms der DW in Gewahrsam.

Weitere Spannungen zwischen Israel und Gaza

Nach neuen Raketenangriffen aus dem Gazastreifen hat Israels Luftwaffe militärische Ziele der islamistischen Hamas beschossen. Unter anderem sei eine Werkstätte zur Waffenherstellung in dem Palästinensergebiet getroffen worden, teilte die israelische Armee mit. Zuvor waren sechs Geschosse aus dem Küstenstreifen auf Israel abgefeuert worden. Es gab zunächst keine Berichte zu möglichen Opfern. Nach mehreren Monaten der Ruhe hatten die Angriffe aus dem Gazastreifen in den letzten Wochen wieder stark zugenommen.

RKI rechnet Anfang 2021 mit ersten Corona-Impfstoffen

Das Robert Koch-Institut (RKI) erwartet, dass Anfang kommenden Jahres erste Impfstoffe gegen das neue Coronavirus zur Verfügung stehen werden. Es sei allerdings damit zu rechnen, dass auch in Deutschland nicht von Anfang an genügend Impfstoff für die gesamte Bevölkerung zur Verfügung stehen werde. Die vom Gesundheitsministerium einberufene Ständige Impfkommission werde Empfehlungen abgeben, wer zuerst geimpft werden solle. Es gehe dabei um eine Priorisierung, deren vorrangiges Ziel sei, schwere Erkrankungen und Todesfälle bestmöglich zu vermeiden, schreibt das RKI in seinem jüngsten Bulletin.

Illegale Entsorgung von Plastikmüll boomt

Der Handel mit Plastikmüll wachse weltweit rasant und finde neue, auch illegale Wege, seit China 2018 einen Importstopp beschlossen habe, heißt es in einem Bericht der internationalen Polizeiorganisation Interpol. Plastikmüll-Exporte würden seitdem vor allem nach Süd- und Südostasien umgeleitet und dort oftmals nicht fachgerecht entsorgt. Dabei gebe es einen Zusammenhang zwischen kriminellen Netzwerken und der legalen Abfallwirtschaft. Reguläre Entsorgungsunternehmen würden zunehmend von Verbrecherorganisationen als Deckmantel für ihre illegalen Operationen verwendet, schreiben die Ermittler.

Если вы нашли ошибку, пожалуйста, выделите фрагмент текста и нажмите Ctrl+Enter.

Добавлен: 28.08.2020 09:08:00
avatar
  Подписаться  
Уведомлять о